TSV Waldtrudering - Ihr Sportverein im Münchner Osten

Aktuelle Informationen zum Spielgeschehen etc.

Jugend-Tischtennis-Vereinsmeisterschaft 2019

Junge Meister wetteifern im Tischtennis-Duell               

Am 3./4.6.2019 haben wir, wie  im Vorjahr, unsere Jugend-Vereinsmeisterschaften im Tischtennis ausgetragen. 22 junge Talente im Alter zwischen neun und 16 Jahren stellten sich der internen Konkurrenz. Am Ende standen die Sieger fest. Im Einzel setzte sich Florian Modesto (15) durch, im Doppel Hotaka Ono (12) und Noah Dogan (11).

Zahlreiche Eltern und Geschwister waren als Zuschauer in die Turnhalle an der Turnerstraße gekommen. Das 3-köpfige Trainerteam um Jugendleiter Ralf Kohnke gratulierte allen Teilnehmern stolz zum sportlichen Erfolg. Kohnke, der die Jugendlichen seit Jahren betreut, zum Procedere: „Damit sich im Doppel nicht nur die Leistungsträger zusammentun und Chancengleichheit gewährt wurde, haben wir die Doppelpartner zugelost“. Das Ergebnis seien ausgewogene Spiele gewesen, in den weniger die Leistung, sondern der Spaß im Vordergrund stand. Aus der Vorrunde mit 18 Jugendlichen im Einzel qualifizierten sich nach spannenden Matches vier Finalteilnehmer. Nach zwei Stunden voller spannender  Duelle  standen die Gruppensieger fest.  Einen Tag später traten in der Endrunde die Teilnehmer der Einzel und Doppel gegeneinander an. Teilnehmer waren die vier zuvor Qualifizierten und weitere vier gesetzte Mannschaftsspieler des TSV – sowie im Doppel fünf ebenfalls qualifizierte Doppel-Partner.

„Viele Menschen kennen und spielen zwar Tischtennis, wissen aber nicht, dass diese Sportart zu den schnellsten Ballsportarten überhaupt zählt“, so Coach Kohnke (59) über die Faszination des Sports. Das stelle natürlich hohe Anforderungen an die technischen und koordinativen Fähigkeiten des Körpers. Oft würden gute TT-Leistungen mit schneller Reaktionszeit in Verbindung gebracht, doch diese Annahme sei falsch. „Sportmedizinische Untersuchungen ergaben, dass die TT Spitzensportler keine schnellere Reaktionszeit haben als Normalsportler“, betont Kohnke. Zudem sei die zu Verfügung stehend Zeit, um den Ball zu erreichen, weitaus kürzer als die menschliche Reaktionszeit. Die Antwort verblüfft: „Es ist der Kopf, der beim Tischtennis eine entscheidende Rolle spielt“, sagt der Trainer. Nur durch die exakte Beobachtung des Gegners ist es den Spielern möglich, zu ermitteln, wo der Ball hinfliegen wird – mit welcher Geschwindigkeit und Rotation. „Das macht letztlich auch die Faszination des Sportes aus“, so Kohnke. Die jungen Spieler lernten das in den wöchentlichen Trainingseinheiten, die Freude am Sport ist stets dabei. 

Die Sieger im Doppel:

Erster Platz: Hotaka Ono (12) und Noah Dogan (11 )
Zweiter Platz: Kian Alves (11 )und Aron Wiltschek (12)
Dritte: Julius Clarenz (15) und Laurin Seidl (12).

Die Sieger im Einzel:

Erster: Florian Modesto (15)
Zweiter: Julius Clarenz (15)
Dritter: Hotaka Ono (12)

Julius Clarenz / Florian Modesto / Hotaka Ono

Herren-Tischtennis-Vereinsmeisterschaft 2019

Am Do. 9.5. und Mo. 13.5. wurden die Tischtennis Vereinsmeisterschaften 2019 ausgetragen. Die ersten Sechs des Qualifikationsturniers hatten sich neben den sechs gesetzten Spielern für das Endturnier qualifiziert.

Schon die Vorrunde brachte einige überraschende Ergebnisse. So konnte sich unser Youngster Alexander Bartl den Gruppensieg vor Patrick Samp sichern. Ebenso gelang Jens Erlewein in einem hochklassigern Duell Angriff gegen Abwehr der Sieg über unseren Neuzugang Rainer Mählmann. So trafen schon im Viertelfinale einige Topfavoriten vorzeitig aufeinander. Zunächst besiegte unsere Nummer 1 der ersten Mannschaft Patrick Samp die Nummer 2 Alfred Engelhard mit 3:0 Sätzen. Weiter besiegte Rainer Mählmann unseren Rekord-Vereinsmeister David Kohn in vier spannenden Sätzen. Ebenso unerwartet kam der Erfolg von Berthold Weindorf über Jens Erlewein. Alexander Bartl sicherte sich den Sprung in Halbfinale durch einen Sieg über Siegfried Auernheimer.

Ein hochspannendes Halbfinale lieferten sich Alexander Bartl und Rainer Mählmann. In den ersten beiden Sätzen konnte sich Alexander Bartl mit einer konzentrierten Leistung durchsetzen. Doch Rainer Mählmann schaffte in einer Aufholjagd noch den 2:2-Satzausgleich. Im entscheidenden fünften hatte wieder Alexander Bartl den besseren Start und gab die Führung nicht mehr ab.

Im zweiten Halbfinale behielt Patrick Samp gegen Berthold Weindorf in vier Sätzen die Oberhand.

Im Endspiel gelang Patrick Samp gegen Alexander Bartl in drei Sätzen die eindrucksvolle Revanche für die Niederlage im Gruppenspiel. So wurde am Ende der Favorit Patrick Samp trotz der Niederlage zu Turnierbeginn erstmals Vereinsmeister. Platz drei ging an Rainer Mählmann.

Die Doppel wurden auch in diesem Jahr mit Spielern aus der oberen und unteren Hälfte gelost. Im Halbfinale gewannen Alexander Bartl und Udo Mardaus gegen Siegfried Auernheimer und Florian Modesto in fünf umkämpften Sätzen. David Kohn und Christine König brauchten gegen Walter Kofler und Karl Newedel nur vier Sätze zum Sieg.

Auch das Endspiel ging über die volle Distanz von fünf Sätzen. Am Ende hatten David Kohn und Christine König knapp die Nase vor Alexander Bartl und Udo Mardaus- Dritte wurden Siegfried Auernheimer und Florian Modesto.

Herren/Damen Einzel:

Ergebnis Qualifikationsturnier: 1. Siegfried Auernheimer, 2. Berthold Weindorf, 3. Walter Kofler und Christine König, 5. Torsten Mahnke, 6. Michael Behrmann, 7. Udo Mardaus, 8. Christoph Hamacher, 9. Florian Modesto, Karl Newedel, Marcel Niedermeier, Michael Hoppe.

Vorrunde Gruppe A: 1. Alexander Bartl 2:0, 6:1; 2. Patrick Samp 1:1, 4:3; 3. Michael Behrmann 0:2, 0:6.
Vorrunde Gruppe B: 1. Alfred Engelhard 2:0, 6:2; 2. Siegfried Auernheimer 1:1, 5:4; 3. Walter Kofler 0:2, 1:6.
Vorrunde Gruppe C: 1. Jens Erlewein 2:0, 6:1; 2. Rainer Mählmann 1:1, 3:3: 3. Torsten Mahnke 0:2, 1:6.
Vorrunde Gruppe D: 1. David Kohn 2:0, 6:1; 2. Berthold Weindorf 1:1, 4:3; 3. Christine König 0:2, 0:6.

Achtelfinale: Siegfried Auernheimer – Torsten Mahnke 3:0, Rainer Mählmann – Walter Kofler 3:0, Berthold Weindorf – Michael Behrmann 3:0, Patrick Samp – Christine König 3:0.
Viertelfinale: Alexander Bartl – Siegfried Auernheimer 3:1, Rainer Mählmann – David Kohn 3:1, Berthold Weindorf – Jens Erlewein 3:1, Patrick Samp – Alfred Engelhard 3:0.
Halbfinale: Alexander Bartl – Rainer Mählmann 11:7, 11:7, 2:11, 9:11, 11:4; Patrick Samp – Berthold Weindorf 11:2, 8:11, 11:5, 11:8.
Endspiel: Patrick Samp – Alexander Bartl 11:2, 11:5, 11:6.
Spiel um Platz 3: Rainer Mählmann – Berthold Weindorf 3:0.
Spiel um Platz 5: David Kohn – Siegfried Auernheimer 3:2.
Spiel um Platz 7: Jens Erlewein – Alfred Engelhard 3:0 kampflos.
Spiel um Platz 9: Torsten Mahnke – Walter Kofler 3:0 kampflos.
Spiel um Platz 11: Christine König – Michael Behrmann 3:2.

Herren/ Damen Doppel:

Viertelfinale: Siegfried Auernheimer/ Florian Modesto – Torsten Mahnke/ Christoph Hamacher 3:1, David Kohn/ Christine König – Berthold weindorf/ Michael Behrmann 3:2, Walter Kofler/ Karl Newedel – Alfred Engelhard/ Marcel Niedermeier 3:2.
Halbfinale: Alexander Bartl/ Udo Mardaus – Siegfried Auernheimer/ Florian Modesto 3:2, David Kohn/ Christine König – Walter Kofler/ Karl Newedel 3:1.
Endspiel: David Kohn/ Christine König – Alexander Bartl/ Udo Mardaus 3:2.
Spiel um Platz 3: Siegfried Auernheimer/ Florian Modesto – Walter Kofler/ Karl Newedel 3:1.

 Jürgen Kunkel

von links David Kohn (5. im Einzel), Siegfried Auernheimer (6.), Alexander Bartl (2.), Patrick Samp (1.), Rainer Mählmann (3.), Berthold Weindorf (4.).
von links Siegfried Auernheimer und Florian Modesto (3. im Doppel), David Kohn und Christine König (1.), Alexander Bartl und Udo Mardaus (2.).
Alex Bartl (oben) und Patrick Samp (unten) in Aktion
In der Vereinsmeisterschaft Patrick Samp in Aktion

Unsere Senioren 50 wurden Meister in der Verbandsliga Süd

Unsere Senioren 50 schafften am Sonntag in Dachau einen der grössten Erfolge in der Abteilungsgeschichte. Mit David Kohn, Arne Söntgen, Hans Sörgel, Berthold Weindorf und Walter Kofler holten sie sich ungeschlagen die Meisterschaft in der Verbandsliga Süd und schafften so den Aufstieg in die Verbandsoberliga Süd. Sie gerieten nie in Bedrängnis und gewannen der Reihe nach gegen den RWV Amberg 4:1, gegen den TSV Ebersberg 4:0 , gegen die FT Rosenheim 4:2 und gegen den FC Memmingen 4:0. Bester Einzelspieler mit einer Bilanz von 6:0 war David Kohn. Auch Arne Söntgen und Hans Sörgel waren mit jeweils 3:0 im Einzel nicht zu schlagen.

Die Endtabelle:

1. TSV Waldtrudering 4 16:3 8:0
2. TSV Ebersberg 4 12:8 6:2
3. FC Memmingen 4 10:12 4:4
4. RWV Amberg 4 8:15 2:6
5. FT Rosenheim 4 8:16 0:8
6. TT Augsburg SG zurückgezogen

Einzelbilanzen:

David Kohn 6:0 Berthold Weindorf 1:1 Arne Söntgen 3:0 Hans Sörgel 3:0 Walter Kofler 1:0

Doppelbilanzen:

David Kohn/ Hans Sörgel 1:1 David Kohn/ Arne Söntgen 1:0 Arne Söntgen/ Walter Kofler 0:1

 

Die Meistermannschaft von links: David Kohn, Walter Kofler, Arne Söntgen, Hans Sörgel, Berthold Weindorf

"Xandi" Bayerischer Vizemeister !!!

Unser 19-jähriger Youngster Alexander Bartl schaffte am Wochenende im oberpfälzischen Nittenau den größten Erfolg unserer Tischtennisabteilung überhaupt. Dort wurden die Bayerischen Meisterschaften in der D-Klasse ausgetragen. Alexander Bartl hatte sich als Bezirksmeister dafür qualifiziert. Die Qualifikation für Nittenau war schon ein großer Erfolg. Er traf dabei auf die anderen Bezirksmeister und Zweiten und hatte damit Gegner, die seiner Stärke durchaus entsprachen.
Der „Xandi“ gewann zunächst die drei Vorrundenspiele und wurde damit Gruppenerster. Nur einmal musste er gegen Christoph Schneider (KF Oberviechtach) über fünf Sätze etwas kämpfen.
Im Achtelfinale traf er dann mit Simon Grönert (FC Adler 1919 Weidhausen) gleich auf einen Gegner, der fast 80 TTR-Punkte mehr hatte als er. Aber auch dadurch ließ er sich nicht aus der Fassung bringen und siegte relativ deutlich in vier Sätzen.
Im Viertelfinale war dann sein Doppelpartner Jalal Weraach (SVN München) sein Gegner. Auch ihm ließ er in vier Sätzen keine Chance, auch wenn er zweimal in der Satzverlängerung seine Nervenstärke ausspielte. Im Doppel schieden beide bereits im Achtelfinale aus.
Im Halbfinale warf Alexander Bartl ebenfalls in vier Sätzen Lorenz Fischer (SpVgg Langenneufnach) aus dem Rennen. Im Endspiel traf er auf den Niederbayern Siegfried Bloos (LAC Arnstorf), gewann den ersten Satz knapp, verlor dann die nächsten zwei Sätze, schaffte noch einmal den Satzausgleich und musste sich am Ende doch knapp geschlagen geben. Trotz dieser knappen Niederlage im Endspiel war Xandi über sein Abschneiden mehr als glücklich.
Vor zwei Jahren spielte Alexander Bartl noch in unserer Jugendmannschaft. Schon da verlor er kein einziges Spiel in der gesamten Saison. Auch nach seinem Wechsel in die Erwachsenenmannschaften machte er schnell Fortschritte, spielt derzeit in der 3. Mannschaft und wird in der Rückrunde wohl in die Zweite aufrücken. In der vergangenen Woche gab er sein Debut in der Ersten  - und er gewann. Von Xandi werden wir noch einiges hören.

Die Ergebnisse aus Nittenau:

Vorrundengruppe 6: 1. Alexander Bartl (TSV Waldtrudering) 3:0 Spiele, 9:2 Sätze; 2. Christoph Schneider (KF Oberviechtach) 2:1, 8:5; 3. Jakob Zierz (TSV Bad Königshofen) 1:2, 3:6; 4. Christian Grandl (TSV Hohenfeld) 0:3, 2:9.

Achtelfinale: Alexander Bartl – Simon Gröndert (FC Adler 1919 Weidhausen) 11:8, 6:11, 14:12, 11:5.

Viertelfinale: Alexander Bartl – Jalal Weraach (SVN München) 11:3, 14:12, 5:11, 14:12.

Halbfinale: Alexander Bartl – Lorenz Fischer (SpVgg Langenneufnach) 11:6, 10:12, 11:6, 11:8; Siegfried Bloos (LAC Arnstorf) – Gerhard Grübl (Kissinger SC) 11:5, 7:11, 20:18, 11:7.

Endspiel: Alexander Bartl – Siegfried Bloos (LAC Arnstorf) 13:11, 8:11, 5:11, 11:8, 4:11.

Minimeisterschaften 2018/19

Nur 8 Kinder bei den Minimeisterschaften in Waldtrudering (11.11.2018)

8 Mädchen und Jungen kamen am Sonntagvormittag mit ihren Eltern in die Waldtruderinger TSV-Halle zum Ortsentscheid der bundesweit ausgetragenen Tischtennis-Minimeisterschaften. Die Kinder bis zum Alter von 12 Jahren hatten sichtlich Spaß bei einem ihrer ersten Tischtennisturniere. Für den offiziellen Tischtennisspielbetrieb durften sie nämlich noch nicht gemeldet sein.

Auch die Waldtruderinger Organisatoren freuten sich mit den Kindern, auch wenn es in diesem Jahr nur halb so viel waren wie in den letzten beiden Jahren. Auch diesmal gab es einige hochklassige und spannende Spiele zu sehen. Gespielt wurde in 3 Altersklassen. Die ersten 4 jeder Altersklasse qualifizierten sich für den Bezirksbereichsentscheid, der im März ebenfalls in Waldtrudering ausgetragen wird. Danach geht es weiter mit den Bezirks- und Verbandsentscheiden, schließlich das Bundesfinale.

Bester beim Gesamtturnier aller 8 Teilnehmer war Tom Schuster, der von den sieben Spielen sechs gewinnen konnte.

Die mini-Meisterschaften sind die erfolgreichste Breitensportaktion im deutschen Sport. In 33 Jahren haben knapp 1,4 Millionen Kinder in ganz Deutschland daran teilgenommen - und den Tischtennisvereinen viele neue Mitglieder beschert.

Wer jetzt Lust bekommen hat, den Tischtennisschläger zu schwingen, der kann am Montag oder Dienstag ab 18 Uhr in die alte Turnhalle der Turnerschule kommen und kann sich das Jugendtraining des TSV Waldtrudering einmal unverbindlich anschauen.

Ergebnisse aus Waldtrudering:

Mädchen AK 1 (Jahrgang 2006 und 07)
1. Angelina Jakubetzki
 
Jungen AK 1 (Jahrgang 2006 und 07)
1. Korbinian Dick
2. Christoph Silvester

 

Jungen AK 2 (Jahrgang 2008 und 09)
1. Tom Schuster
2. Tobias Köllermeyer
3. Jonathan Hackel
4. Leoard Kozic

 

Jungen AK 3 (Jahrgang 2010 und jünger)
1. Nicklas Pham

Xandi Bartl wird Bezirksmeister und qualifiziert sich für die Bayerische

Unser Youngster Alexander Bartl wurde wenige Wochen nach seinem Turniersieg in Neuburg/ Donau am Samstag bei den Bezirksmeisterschaften in Erdweg Sieger in der Herren D-Klasse. Er qualifizierte sich damit für die Bayerische Meisterschaften der D-Klasse, die am 1.12. in Nittenau in der Oberpfalz ausgetragen wird.

Xandi überstand die Vorrunde sicher und traf im Viertelfinale auf Wadim Levitin (TSV Milbertshofen) und gewann am Ende knapp in fünf Sätzen. Im Halbfinale besiegte er Stefan Lugmair (FT München-Blumenau) klar mit 11:4, 11:6, 11:7. Im Endspiel war der zuletzt in den TT-Race-Turnieren stark auftrumpfende Jalal Weraach (SVN München) der Gegner, doch auch ihn hatte Xandi mit 11:3, 11:8, 11:6 klar im Griff. Wir gratulieren Xandi für diesen großen Erfolg !!!

 

Vorschau auf die Saison 2018/2019

Nach der Strukturreform gehören wir dem neuen Bezirk Oberbayern-Mitte an. Wir gehen in der kommenden Saison mit 6 Herren- , 1 Senioren 50- und 1 Jugendmannschaft an den Start. Nähere Informationen über die Ligenzusammenstellung und die Mannschaftsaufstellungen können auch der Rubrik „Mannschaften“ entnommen werden.

Die 1. Herren-Mannschaft spielt in der starken Bezirksliga Gruppe 2 Ost in einer Achterliga. Hinter dem klaren Favoriten SC Baldham-Vaterstetten ist eigentlich alles möglich. Unsere 1. Mannschaft träumt vom Relegationsaufstieg, kann aber genauso in den Abstiegskampf verstrickt werden.

Die 2. Herren-Mannschaft geht mit einer starken Mannschaft in der Bezirksklasse B Gruppe 7 an den Start. Sie wird dort im vorderen Mittelfeld erwartet.

Die 3. Herren-Mannschaft spielt in der Bezirksklasse B Gruppe 8. Erklärtes Saisonziel ist der Klassenerhalt.

Die 4. Herren-Mannschaft startet in der Bezirksklasse C Gruppe 8 und sollte einen Platz im vorderen Mittelfeld erringen.

Für die 5. Herren-Mannschaft geht es in der Bezirksklasse C Gruppe 7 von Anfang an darum, Punkte für den Klassenerhalt zu sammeln.

Die 6. Herren-Mannschaft kann in der Bezirksklasse D Gruppe 8 befreit aufspielen und sollte am Ende im Mittelfeld landen.

Estmals gegen wir in der kommenden Saison mit einer Senioren-50-Mannschaft an den Start. Diese spielt in der Verbandsliga Süd in der zweithöchsten bayerischen Senioren-50-Liga und trifft dort auf Mannschaften aus Augsburg, Memmingen, Amberg, Ebersberg und Rosenheim. Wir erwarten mit Spannung, wie unsere Senioren abschneiden.

Die 1. Jungenmannschaft versucht nach einigen Abgängen in der Bezirksklasse C Gruppe 6 einen Neuanfang und strbet dort einen Paltz im Mittelfeld an.

Alexander Bartl bei den 52. Neuburger Stadtmeisterschaften erfolgreich

Unser Youngster Alexander Bartl war bei den 52. Neuburger Stadtmeisterschaften in der D-Klasse nicht zu schlagen. Nach acht Siegen und Erfolgen im Halbfinale gegen Günter Strobelt (SC Wörthsee) und im Endspiel gegen Evelyn Merkle-Wudi (TSV Neutraubling) konnte er den Siegerpokal in Empfang nehmen. Wir gratulieren unserem Turniersieger !!

 

 

Erste Mannschaft in der Oberbayerischen Pokalendrunde im Halbfinale

Die erste Mannschaft hatte sich im Bezirkpokal (Bezirksligaebene) durch Siege in Miesbach (4:1), gegen Ebersberg (4:0) und gegen Kienberg (4:0) für das Oberbayerische Endturnier der letzten Acht qualifiziert, das am vergangenen Sonntag (25.2.2018) in Dachau ausgetragen wurde.

 In der ersten Runde war der Tabellendritte der Oberbayernliga SV Helfendorf der Gegner. Im ersten Spiel sorgte Patrick Samp mit einem Sieg gegen Quirin Lechner für die Waldtruderinger Führung. Alfred Engelhard musste gegen Christoph Lange den Ausgĺeich hinnehmen. David Kohn profitierte davon, dass sein Gegner Sebastian Floth bei einem 1:2-Satzrückstand das Spiel verletzt aufgeben musste. Im Doppel gewannen Patrick Samp und David Kohn gegen Christoph Lange und Quirin Lechner nach hochdramatischem Verlauf mit 11:9 im entscheidenden fünften Satz, erhöhten auf 3:1 und sicherten damit schon den Sieg, da Sebastina Floth auch gegen Patrick Samp verletzt aufgeben musste. So lagen die Waldtruderinger gegen den zwei Ligen höher spielenden Gegner am Ende überraschend mit 4:2 vorne.

SV Helfendorf – TSV Waldtrudering 2:4.

  Quirin Lechner – Patrick Samp 8:11,5:11,5:11,7:11 (0:1);
  Christoph Lange – Alfred Engelhard 11:9,11:7,11:4 (1:1);
  Sebastian Floth – David Kohn 11:7,7:11,9:11,0:11 (1:2);
  Lange/ Lechner – Samp/ Kohn 12:10,8:11,11:6,8:11,9:11 (1:3);
  Quirin Lechner – Alfred Engelhard 11:8,11:3,11:5 (2:3);
  Sebastian Floth – Patrik Samp 0:11,0:11,0:11 (2:4).

 Im Halbfinale war dann der Titelverteidiger SV Anzing der Gegner, ebenfalls aus der Oberbayernliga Ost. Diesmal sorgte Alfred Engelhard gegen Uli Hanner nach einem hart umkämpften Fünf-Satz-Spiel für die Waldtruderinger Führung. David Kohn musste sich dem starken Anzinger Spitzenspieler Robert Dezelak beugen. Wiederum in fünf Sätzen konnte Patrick Samp die Waldtruderinger erneut in Führung bringen. Im Doppel mussten sich Patrick Samp und David Kohn gegen das Spitzendoppel der Oberbayernliga Ost Robert Dezelak und Christian von der Lippe mit 1:3 Sätzen geschlagen geben. Alfred Engelhard gegen Robert Dezelak und Patrick Samp gegen Uli Hanner mussten dann doch dem langen Turniertag Tribut zollen, so dass die Anzinger letztendlich mit 4:2 gewannen.

TSV Waldtrudering – SV Anzing 2:4.

  Alfred Engelhard – Ulrich Hanner 11:6,9:11,9:11,12:10,11:4 (1:0);
  David Kohn – Robert Dezelak 3:11,6:11,8:11 (1:1);
  Patrick Samp – Christian v.d.Lippe 4:11,7:11,11:9,11:9,11:6 (2:1);
  Samp/ Kohn – Dezelak/von der Lippe 8:11,11:8,5:11,6:11 (2:2);
  Alfred Engelhard – Robert Dezelak 8:11,4:11,13:15 (2:3);
  Patrick Samp – Ulrich Hanner 5:11,6:11,14:16 (2:4).

Faszination Tischtennis

Tischtennis gilt als das schnellste Rückschlagsspiel der Welt und bietet eine komplexe Kombination aus Ballgefühl, Technik, Reaktion, Bewegungsablauf, Kraft & Kondition sowie Psychologie und Strategie. Dabei erreicht der Ball Spitzengeschwindigkeiten von bis zu 150 Stundenkilometern.

In Deutschland gehört Tischtennis zu den Top-Breitensportarten mit über 600.000 aktiven Spielern in über 10.000 Vereinen. Weltweit spielen ca. 164 Mio. Menschen aktiv Tischtennis. In der aktuellen Weltrangliste sind mit Timo Boll und Dimitrij Ovtcharov zwei Deutsche unter den Top 10 vertreten. Dominiert wird die Weltspitze seit Jahren von den Chinesen.

In den letzten Jahren gab  es mehrere Regeländerungen um den Tischtennissport. Die Gründe lagen in einer kommerziell besseren Vermarktung (Fernsehrechte, öffentliches Interesse), der Erhöhung der Spannung (kürzere Sätze, größerer Ball als Gegenreaktion auf die immer schnelleren Beläge) und zuletzt aus Umweltgründen (Einführung des Plastikballs statt Zelluloid). Doch die entscheidende Eigenschaft des Tischtennissports ist die extreme Rotation des Balles - bis zu 10.000 Umdrehungen pro Minute sind möglich. Für den ungeübten Betrachter ist es nicht immer einfach zu erkennen, warum ein Ball ins Netz fällt oder hinter der Platte landet.

Seit zwei Jahren gibt es ein neues Punktesystem, mit dem alle aktiven Tischtennisspieler in Deutschland verglichen werden können. Ein guter Hobbyspieler würde hier sicherlich so ca. 1000 Punkte erhalten, die Weltspitze liegt bei ca. 2400 Punkte. Aktuell ist der beste Waldtruderinger Spieler bei ca. 1700 Punkten. Mit jedem Sieg werden Punkte dazu gewonnen, mit jeder Niederlage gehen Punkte verloren, abhängig von der jeweiligen Stärke des Gegners.

Einige technische Fakten:

Tischgrösse 274 cm * 150 cm

Tischhöhe 76 cm

Bälle Durchmesser 40 mm, Gewicht 2,7 g

Gewinnsätze 3 oder 4 je nach Vorgaben des Mannschaftsspiels oder des Einzelturniers - ein Satz geht bis 11 (mindestens 2 Punkte Vorsprung)

Aufschläge: Nach jeweils 2 Aufschlägen wechselt der Aufschlag zum Gegner

 

Kontaktdetails

  • Abteilungsleiter: Jürgen Kunkel
  • Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Telefon: 080 92 / 90 81
  • Stellvertreter: Ralf Kohnke
  • Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Jugendleiter: Ralf Kohnke
  • Jugendtrainer: Simon Czypionka, Stephan Kohnle, Christine König, Alexander Bartl, Michael Behrmann
  • Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Hier könnte Ihre Werbung stehen!
Kontaktieren Sie uns

Aktuelle Seite: Home Tischtennis Aktuelle Informationen

Login