TSV Waldtrudering - Ihr Sportverein im Münchner Osten

Was ist Wun Hop Kuen Do Kung Fu

 

Wun Hop Kuen Do (WHKD) kommt aus der kantonesischen Sprache und bedeutet so viel wie "kombinierte Faustkampfstile". WHKD ist ein moderner Kung Fu Stil mit traditionellen Elementen. Grandmaster Sigung Al Dacascos (9th degree Kajukenbo) systematisierte und entwickelte diesen neuartigen Stil durch die Integration und Kombination aus Teilen verschiedener chinesischer Kung Fu Stile und neuen extrem effektiven Straßen- und Wettkampfkampftechniken.

WHKDIAWun Hop Kuen Do bietet viele Disziplinen und basiert auf Kampfprinzipien anstelle von Grundtechniken wie bei den meisten Kampfsportarten. Die Prinzipien sind für klassische Turnierwettkämpfe wie auch Selbstverteidigung, Straßenkampf oder Personenschutz gleichermaßen anwendbar. "Ein guter Kämpfer muss drei Dinge haben: Ein Kämpferherz, Kondition und Technik. Fehlt nur eine dieser Eigenschaften, wird er es immer schwer haben" so ein Zitat von Grandmaster Al Dacascos und weiter "Wenn das Training hart ist, dann wird es auf der Straße leichter - ist das Training dagegen leicht, dann wird es auf der Straße härter!".

Elementar - und das unterscheidet Wun Hop Kuen Do von den meisten anderen Kampfsportarten - ist die kontinuierliche und flüssige Anwendung von Techniken innerhalb einer Verteidigung oder eines Angriffs. So wird niemals nach zwei oder drei Techiken abgebrochen, sondern erst dann, wenn man die Situation zu 100% kontrolliert. So beinhaltet beispielsweise die "Buzzsaw"-Technik von Grandmaster Al Dacascos 15 Techniken, die nicht nur nach dem Prinzip des kürzesten Weges, sondern auch nach der richtigen Reihenfolge der Angriffspunkte am Gegner konzipiert wurde. Diese Reihenfolge ist deshalb so wichtig, weil durch die gezielte Aktivierung von Nervenpunkten ein Gegner in kürzester Zeit kontrolliert werden kann. Kontrolle kann aber ebenso durch die Anwendung von Helben oder Druck erreicht werden. Und so machen neben den reinen Schlag- und Tritttechniken auch effektive Bodenkampf-, Hebel- und Entwaffnungsmethoden einen wichtigen Teil des Wun Hop Kuen Do aus.

Da Wun Hop Kuen Do nicht nur ein effektiver Selbstverteidigungs-, sondern auch Kung Fu-Stil ist, gehören Formen (Kuens) ebenso zur Standardausbildung. "Mit einer Form zeigt ein Kampfsportler die Schönheit und Eleganz seines Stils" so eine Aussage von Grandmaster Al Dacascos. Da das Wun Hop Kuen Do-Kung Fu aus den hawaiianischen Kajukenbo entstanden ist und sich ohnehin die nord- und südchinesischen Kung Fu-Stile in dem Fluss ihrer Bewegung unterscheiden können, werden im WHKD nicht nur Softstyle-, sondern auch Hardstyle-Formen unterrichtet.

Entstehung des Wun Hop Kuen Do
Sigung Al Dacascos integrierte und kombinierte das hawaiianische Kajukenbo (ka=Karate, ju=Judo, ken=kenpo, bo=chinesiches Boxen) mit dem Chuan Fa. Um die Techniken, Bewegungen und Formen des harten Kajukenbo effektiver und geschmeidiger zu machen, beschäftigte sich Grandmaster Sigung Al Dacascos darüber hinaus mit weiteren Größen des Kung Fu wie: Sigung Bucksam Kong Sil Lum Pai Kung Fu, Prof. Wong Jack Man nördliches Sil Lum Kung Fu, Sigung Paul Ing und Sigung Ron Lew südliches Hun Gar im Fu Hok Stil. Da sich Grandmaster Al Dacascos von einigen statischen und zu wenig zielgerichteten Bewegungsabläufen trennen wollte, um einen noch wirkungsvolleren Kampfstil zu entwickeln, gründete er 1969 mit der Erlaubnis seines Lehrers Professor Adriano Emperado eine explosive, schnelle, direkte und flüssigere Version des statischen Kajukenbo - das Wun Hop Kuen Do. WHKD entwickelt sich stetig weiter und so werden noch heute Techniken von GM Al Dacascos kontinuierlich verbessert oder neu eingebracht. Wohin sich das persönliche Wun Hop Kuen Do eines Schülers entwickelt, hängt von seinem Verständnis für die Kampfprinzipien, Techniken und Lernbereitschaft ab, denn Wun Hop Kuen Do ist ein offener Stil, der das Ziel hat, weltweit die effektivste Kampfsportart zu sein.

Was wird im Wun Hop Kuen Do gelehrt
WurfDas WHKD ist auf vier Säulen der Kampfkunst aufgebaut: Die traditionellen Techniken, Selbstverteidigung, Wettkampf und natürlich die Persönlichkeitsentwicklung. Ein wichtiger Bestandteil im WHKD ist Verteidigung aus jeder - selbst ungünstigen - Situationen heraus. Ziel im WHKD ist es somit, keine Kampfmaschinen zu entwickeln, sondern charakterstarke und selbstbewusste Schüler hervorzubringen, um Angriffe abzuwehren, aber auch, um das alltägliche Leben meistern zu können. Eine der wichtigen Eigenschaften des WHKD ist das körperlich anspruchsvolle und motivierende Training, um nicht zuletzt die Kondition als eine der drei wichtigen Eigenschaften eines guten Kämpfers zu steigern sowie auch den Kämpfergeist durch Durchhaltewillen zu stärken.

Das Wun Hop Kuen Do Kung Fu Training fördert Selbstvertrauen und Koordination, schafft und bringt körperlichen Ausgleich und Sicherheit im Umgang in all- und nichtalltäglichen Situationen des Lebens.

Die einmalige Kombination von Sport und Kunst machen Wun Hop Kuen Do so einzigartig. Kaum eine andere Sportart hat so viele Gesichter, die es jedem ermöglicht, seinen persönlichen Fähigkeiten entsprechend optimal zu trainieren!

Kontaktdetails

  • Abteilungsleiter: Helmut Ortner
  • Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Telefon: 0151 / 65 52 35 63

Hier könnte Ihre Werbung stehen!
Kontaktieren Sie uns

Aktuelle Seite: Home Wun Hop Kuen Do Was ist Wun Hop Kuen Do

Login